AG Gedenken & Kunstwettbewerb

  • Lichtenhagen:Souvenir - Markus Lohmann

Im September 2012 wurde auf Beschluss der Bürgerschaft eine Arbeitsgruppe „Gedenken“ gegründet, in der seitdem Vertreter*innen der Fraktionen und der Rostocker Stadtgesellschaft über die Gestaltung eines angemessenen und würdigen Erinnerns an das rassistische Pogrom diskutieren und beraten.

2015 wurde auf Beschluss der Rostocker Bürgerschaft ein Kunstwettbewerb ausgelobt. Bis zum 25. Jahrestag 2017 sollten Erinnerungsorte entstehen, die „Anlass zur Erinnerung an das Pogrom bieten und zur Auseinandersetzung mit der eigenen Verantwortung motivieren“. Grundlage hierfür bildete das von der AG Gedenken entwickelte „Konzept des dezentralen Erinnerns und Mahnens“.

89 Beiträge aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und den USA gingen in dem offenen Bewerbungsverfahren ein. In die engere Auswahl schafften es elf. Am 23. November 2016 wählte eine Jury aus 4 Fachpreisrichter*innen und 5 Sachpreisrichter*innen das Konzept „Gestern Heute Morgen“ der Künstlergruppe SCHAUM für die Realisierung aus.

Sie können sich oben die elf Bewerbungen ansehen, die es in die engere Auswahl geschafft haben. Wenn Sie auf ein Foto klicken, öffnet sich die Projektskizze der Künstler*innen zu den Denkmalsentwürfen.

2019 wurde im Auftrag des Kulturamtes zusätzlich der Denkmalsentwurf „Gedenkstücke“ der Künstler*innen Stefan Krüskemper, Oscar Ardila, Christiane ten Hoevel, Michaela Nasoetion, Sahar Qawasmi als App realisiert.