Sammlung

Bis heute haben wir mehr als 1300 Zeitdokumente zusammen getragen, die uns von Privatpersonen, Gruppen oder Organisationen überlassen wurden. Hinzu kommen zahlreiche Materialien, die wir in staatlichen und nicht-staatlichen Archiven recherchiert haben.

Unser Ziel ist es, das Pogrom und dessen Vor- und Nachgeschichte auf der Basis historischer Zeitdokumente möglichst umfassend abzubilden. Um vielfältige Blickwinkel auf die Zeit werfen zu können, sammeln wir Materialien, die über das Handeln von staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen, aber auch über die Menschen der Zeit und ihr Leben berichten.

Je nachdem aus welchem Zeitraum und von wem eine Quelle stammt (Provenienz), findet sie Eingang in eine der Bestandsgruppen des Archivs. Jedes Dokument tragen wir in unsere Archiv-Datenbank ein und verzeichnen es genau. Dadurch sind einzelne Dokumente schnell auffindbar und es bleibt nachvollziehbar, aus welchem Sammlungszusammenhang sie stammen.

Haben Sie noch Aufzeichnungen aus dem Jahr 1992? Zum Beispiel Notizen, Flyer, Zeitungsausschnitte oder private Foto- oder Filmaufnahmen, die das Geschehen dokumentieren?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und helfen Sie dabei, das private Wissen für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, für die Nachwelt zu sichern und die Erinnerung an die Ereignisse wachzuhalten. Gemeinsam mit Ihnen sichten wir das Material und treffen eine Vereinbarung über die zukünftige Nutzung.